Pressemitteilung der Kampagne „Kapitalismus fairsenken“

Umverteilen ist nicht genug! Kapitalismus fairsenken!

Die Kampagne ‚‘Kapitalismus fairsenken'‘ begleitete die Demonstration des Bündnis ‚‘Umfairteilen'‘ am Samstag, 29.09.2012 in Berlin mit einer kreativen Aktion, um auf die vereinfachte und verkürzte Forderung der Initiator_innen hinzuweisen.

Unter dem Motto ‚‘Umverteilen ist nicht genug. Kapitalismus fairsenken!'‘ mischten sich Aktivist_innen unter die Demonstration und verteilten Flugblätter mit der Aufschrift ‚‘Kapitalismus fairsenken!'‘. Diese nahmen die Teilnehmer_innen begeistert an und hielten sie über weite Strecken der Demonstration hoch. Auf großen roten Transparenten die neben der Demonstration gespannt und an verschiedenen Stellen in der Demonstration mitgetragen wurden, verdeutlichten die Aktivist_innen abermals ihre Fordeung „Umfairteilen ist nicht genug. Kapitalismus fairsenken!“ Dadurch bekam die Demonstration über große Teile ein deutlich anderes Bild als von den Initiator_innen zunächst erwartet.
Statt nur eine Reichensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe zu fordern, wurde durch die Aktion das ganze kapitalistische System in Frage gestellt. Es wurde deutlich gemacht, dass die Forderungen der Initiator_innen nur Kosmetik an einem System sind, das sich längst im Sinkflug befindet. Dazu Olga Kaczmarek von der Kampagne ‚‘Kapitalismus fairsenken'‘:
‚‘Kapitalismus ist nicht fair und er wird es auch nie werden. Gerechtere Lebensbedingungen sind nicht durch Umverteilung zu erreichen, sondern durch Demokratisierung der Produktionsmittel und somit Vergesellschaftung der Gewinne.'‘
Die Kampagne ‚‘Kapitalismus fairsenken'‘ wird auch in Zukunft die Aktivitäten des Bündnis ‚‘Umfairteilen'‘ kritisch begleiten.

Für weitere Informationen zu den Aktionen im Rahmen der Kampagne erreichen Sie uns unter:
E-Mail-Adresse: fairsenken@riseup.net
Internetseite: http://kapitalismusfairsenken.blogsport.de